Ansprechpartner

hier finden Sie alle Abteilungen der ALWERA AG

  • Geschichte

  •  

  • Die Geschichte der steirischen Saatmaiswirtschaft reicht bis in die 1940er Jahre zurück, als 1946 die Saatzucht und Versuchsanstalt in Kornberg gegründet wurde. Die Anstalt siedelte 1957 nach Gleisdorf um – sie war es, die entscheidend dazu beitrug, überhaupt erst geeignete Sorten für die Saatmaisvermehrung zu entwickeln, die in weiterer Folge von den Landwirten angebaut wurden.

    Gegen Ende der 1950er Jahre und bis in die 1970er fing sich die Steirische Saatgutwirtschaft in verschiedenen, vorerst losen Vereinen an zu organisieren. Vereine aus unterschiedlichen Bezirken begannen schließlich, gemeinsam zu agieren und die technisch notwendigen Anlagen gemeinschaftlich zu nutzen.

    1970 wurde der Standort Donnersdorf technisch weiter ausgebaut, 1971 ging die Saatmaistrocknungsanlage am Standort Wollsdorf aktiv in den Bertrieb.

    Einer der Pioniere in der Saatmaiswirtschaft, ÖR Ferdinand Ladenhauf, stellte Anfang der 1980er Jahre mit viel Engagement die Weichen für die Gründung der SaatMaisBau reg.Gen.m.b.H. Er gilt zu Recht als Gründervater der heutigen ALWERA AG.

     

     

  • 1983

  • Gründung der SaatMaisBau reg. Genossenschaft mbH durch 500 Saatmaisvermehrer aus der Ost- und Südsteiermark

    Vermehrung von Hybridsaatmais

  • Ende 1980er

  • Beginn mit der Produktion von Kürbissaatgut

  • 1996

  • Entscheidung für Beginn der Verarbeitung von Kürbiskernen

    Bau der ersten Kürbiskernölpresse

    Einführung der Marke Steirerkraft

  • 1997

  • Gründung der Tochterfirma Steirerkraft Naturprodukte GmbH (heute ESTYRIA Naturprodukte GmbH) als Produktions- und Vertriebsfirma für Kürbisprodukte

  • 2000

  • Firmensitzverlegung von Lannach nach Wollsdorf und Bau des Bürogebäudes

    Erste Hybrid-Kürbis-Vermehrungen

    Kauf der Kürbiskern-Verarbeitungsanlage in Mureck von der ARGE Steir. Kürbisbauern

  • 2002

  • Produktionsbeginn von steirischen Käferbohnen

  • 2003

  • Einführung "der steirischen Käferbohne" als Halb-Convenience-Produkt im österreichischen Gastronomie-Großhandel

  • 2008

  • Bau des neuen Produktions- und Verarbeitungswerkes Wollsdorf

  • 2009

  • Umgründung der SaatMaisBau-Genossenschaft in die Alwera AG

  • 2011

  • Beteiligung an Urban Pilze GmbH, Paldau

  • 2012

  • Übernahme der Urban Pilze GmbH, Paldau

  • 2013

  • Kauf der Semona GmbH, Lannach

    Beteiligung an der Milteco GmbH in Viertelfeistritz (Gegründet im April 2013)

  • 2014

  • Fusion der Urban Pilze GmbH und der Semona GmbH unter dem Firmennamen Semona GmbH auf dem Standort Paldau mit Schwerpunkt Konservenproduktion

    Eröffnung der Steirerkraft Kernothek auf dem Standort Wollsdorf

    Inbetriebnahme Werk 3 in St. Ruprecht/Raab

  • 2015

  • Ausweitung der Wasch- und Trocknungsanlagen in Wollsdorf und Donnersdorf

    Errichtung eines weiteren Roh- und Fertigwarenlager in Wollsdorf